Sprachen:

Diisodecylphthalat (DIDP)

Definition:

DIDP ist ein Phthalat, das hauptsächlich als Zusatzstoff in Kunststoffen verwendet wird, um diese biegsamer zu machen.

Seine Struktur und Anwendungsbereiche sind denen von DINP sehr ähnlich. Es findet breite Verwendung in Produkten des täglichen Bedarfs, von Fußbodenbelägen bis hin zu Schuhsohlen.

In den 1990er Jahren wurden rund 95% von DIDP als Weichmacher in PVC verwendet. Mehr als die Hälfte der verbleibenden 5% wurde bei der Herstellung von anderen Polymeren als PVC (z.B. Gummis) genutzt. Das übrige DIDP wurde für die Produktion im nicht-polymeren Bereich, d.h. unter anderem für die Herstellung von Korrosionsschutzfarben, Antifäulnisanstrichen, Dichtungsmassen und Textilfarben verwendet.

Derzeit ist DIDP in Spielzeugen und Babyartikeln verboten, die Kinder in den Mund nehmen können (siehe Europäische Richtlinie (2005/84/EC) ).

Quelle: Basierend auf GreenFacts Kurzfassung zu phthalate

Mehr:
Diisodecylphthalat (DIDP) Diisodecylphthalat (DIDP)
Molekularformel C28H46O4

Quelle: GreenFacts

Begriffe aus dem Bereich:

Phthalate

Dieses Wort im Kontext:

GreenFacts Zusammenfassung zu Phthalate in Schulsachen:

Übersetzungen:

English: Di-isodecyl phthalate (DIDP)
Español: Diisodecilftalato (DIDP)
Français: Phtalate diisodécylique (DIDP)